Startseite » Kita Leitung werden: Welche Kompetenzen brauchst du?

Kita Leitung werden: Welche Kompetenzen brauchst du?

Kita Leitung werden
Verfasst von Daniel Duddek

Bist du bereits mehrere Jahre als Erzieherin tätig und strebst nach einer Führungsposition? Dann hast du dir womöglich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie du Kita Leitung werden kannst.

Im Vergleich zur Erziehertätigkeit bringt eine Leitungsposition ein größeres Aufgabenspektrum mit sich. Bei der Betreuung von Kindern ist zwar auch selten ein Tag wie der andere, jedoch liegen die Schwerpunkte immer auf der Förderung und Versorgung der Heranwachsenden.

Als Leiterin einer Kita übernimmst du dagegen auch viele organisatorische Tätigkeiten. Hierzu zählen etwa die Mitarbeiterbetreuung, die Budgetverwaltung sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

Das Besondere ist außerdem, dass du in einer Leitungsposition deine eigene pädagogische Vision für eine Kita umsetzen kannst. Damit unterstützt du die Kinder, ihre eigenen Potenziale zu entfalten.

Einige Einschränkungen können allerdings durch die Vorgaben des Trägers entstehen. Des Weiteren gehört es zur ganzheitlichen Förderung der Heranwachsenden, auch die Eltern und bei Bedarf weitere Fachkräfte in die Zusammenarbeit einzubeziehen.

Bedenke zudem, dass die Leitung eines Kindergartens auch eine verantwortungsvolle Position ist, die viel Engagement und Kommunikationsstärke erfordert.

Manchmal kann es zudem schwierig sein, mit den unterschiedlichen Interessengruppen umzugehen und die Bedürfnisse der Kinder, Eltern, Mitarbeiter, Träger und der Gesellschaft zu berücksichtigen. Kompromiss- und Durchsetzungsfähigkeit sind daher unerlässliche Eigenschaften.

Mehr über die Voraussetzungen und nötigen Kompetenzen, um die Kita-Leitung zu übernehmen, erfährst du in diesem Artikel. Zusätzlich erzählen wir dir mehr über deine zukünftigen Aufgaben und zeigen Job-Alternativen auf.

Kita Leitung werden: Voraussetzungen

Eine Kita zu leiten, ist eine gesellschaftlich wichtige Aufgabe, mit der eine Menge Verantwortung einhergeht. Darum bekommen nur entsprechend qualifizierte Personen einen entsprechenden Job.

Die Grundvoraussetzung ist normalerweise ein Pädagogikstudium. Jedoch hast du auch mit anderen Studienfächern gute Chancen, beispielsweise wenn du soziale Arbeit berufsbegleitend studiert hast. Daneben solltest du einige Jahre Berufserfahrung mitbringen.

Nicht ausreichend ist eine Ausbildung zum Sozialberater, da diese nicht alle benötigten Kompetenzen vermittelt. Generell wird es ohne Studium schwer, eine Leitungsposition zu erhalten.

Als Erzieherin mit einer Weiterbildung zur Sozialpädagogin erhöhst du jedoch deine Chancen. Informiere dich am besten zuvor beim Träger der Kita, welche Mindestanforderungen gelten.

Ergänzend hierzu solltest du dir die rechtlichen und verwaltungstechnischen Kenntnisse aneignen, die man als Kita Leitung im Arbeitsalltag benötigt. Hierfür bietet sich eine spezielle Weiterbildung im sozialen Bereich an.

Achte außerdem darauf, der aktuellen Leitung beziehungsweise dem Träger deiner Einrichtung dein Interesse am beruflichen Aufstieg zu signalisieren. Vielleicht ist es möglich, dass du zunächst eine stellvertretende Leitungsfunktion übernimmst.

Auf diese Weise lernst du die Aufgaben kennen und wirst langsam mit ihnen vertraut. Zudem kannst du deine Vorgesetzten von deiner Führungskompetenz überzeugen.

Möchtest du in einer anderen Kita die Leitung übernehmen, solltest du dir ein möglichst großes Netzwerk aufbauen. Kita Leitungen werden oft intern besetzt oder mit Personen, die bereits im Radar der Entscheider sind.

Steht kein passender Kandidat zur Verfügung, wird eine Stelle öffentlich ausgeschrieben. Schaue daher regelmäßig nach Jobangeboten oder abonniere entsprechende Newsletter von Jobbörsen. Damit bleibst du auf dem aktuellen Stand und kannst direkt reagieren, falls sich eine Chance ergibt.

Erstelle bereits frühzeitig deine Bewerbungsunterlagen. Große Bedeutung hat vor allem ein aussagekräftiges Motivationsschreiben. Darin erläuterst du, warum du gern eine Kindertagesstätte leiten willst und was dich qualifiziert.

Daneben ist ein lückenloser Lebenslauf relevant. Liste in diesem auch deine Weiterbildungen und spezifischen Kenntnisse auf, zum Beispiel im Bereich Schulsozialarbeit.

Wie kannst du Kita Leitung werden?

Benötigte Kompetenzen, wenn du Kita Leitung werden willst

Mit einem Studium als Weiterbildung in Sozialpädagogik legst du einen wichtigen Grundstein für deinen beruflichen Aufstieg. Neben der fachlichen Qualifikation musst du jedoch auch mit deinen persönlichen Kompetenzen für den Job geeignet sein.

Häufig wird unterschätzt, welch große Verantwortung Leiter tragen und dass hierunter auch manchmal die Work-Life-Balance leidet. Gerade wenn du die Führungsposition neu übernimmst, solltest du ausreichend Zeit für deine Einarbeitung einplanen.

Es ist normal, wenn du am Anfang die Übersicht verlierst und dich überfordert fühlst. Umso relevanter ist ein gutes Organisationstalent. Überlege, was zuerst erledigt werden muss und welche Dinge noch etwas Zeit haben.

Nimm dir Zeit, um Prozesse zu verstehen und sei offen für neue Ideen und Veränderungsprozesse. Der Leitungswechsel ist eine gute Möglichkeit, die Mitarbeitenden um Feedback zu bitten, was bisher gut lief und wo sie Optimierungsbedarf sehen.

Eine nicht zu unterschätzende Kompetenz ist daher auch die Fähigkeit, Situationen zu analysieren. Indem du Probleme identifizierst und Lösungen zu entwickelst, sorgst du für eine effektive Weiterentwicklung der Einrichtung.

Eine hohe Flexibilität ermöglicht es dir, im dynamischen Kindergartenalltag einen kühlen Kopf zu bewahren und dich auf unterschiedliche Situationen einzustellen.

Weitere unabdingbare Eigenschaften sind:

  • Kommunikationsstärke: Eine klare Kommunikation mit Eltern, Mitarbeitern und externen Partnern ist unerlässlich. Hierfür musst du über ausgeprägte verbale und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten verfügen. Diese befähigen dich dazu, Informationen zu vermitteln, andere Personen zu beraten, aber auch zuzuhören.
  • Sozialkompetenz: Nur mit ausgeprägten sozialen Fähigkeiten kannst du zu den verschiedenen Interessengruppen gute Beziehungen aufbauen und pflegen.
  • Führungskompetenz: Du musst Mitarbeiter motivieren und anleiten, aber auch manchmal Konflikte zwischen ihnen lösen. Ebenso liegt es an dir, eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Empathie, Toleranz und Einfühlungsvermögen sind weitere wichtige Eigenschaften, die dir nicht fehlen dürfen. Denke daran, dass die Kompetenzen, die bei einer Ausbildung in Kindererziehung relevant waren, nach wie vor eine große Rolle spielen.

Kinder- und Jugendcoach werden

Deine zukünftigen Aufgaben als Kita Leitung

Möchtest du eine Leitungsposition übernehmen, kommen andere Aufgaben auf dich zu, als du bisher hattest. Bei kleinen Einrichtungen ist es üblich, dass die Leiterin weiter bei der Betreuung der Kinder mithilft.

Zwischendurch zieht sie sich dann zurück, um ihren anderen Pflichten nachzukommen.

In großen Kindertagesstätten hat die Leitung hingegen in der Regel nicht mehr viel mit den Heranwachsenden zu tun, sondern übernimmt vorrangig organisatorische und kommunikative Aufgaben.

Zu diesen zählen:

  • Pädagogische Leitung: Als Leiterin obliegt dir in Zusammenarbeit mit dem Träger die pädagogische Ausrichtung des Kindergartens. Hierfür entwickelst du unter Berücksichtigung der kindlichen Bedürfnisse pädagogische Konzepte und setzt diese um.
  • Mitarbeiterführung: Die Leiterin ist zuständig für die Auswahl, Einstellung und das Management des pädagogischen Personals. Du führst also Mitarbeitergespräche, koordinierst den Personaleinsatz und entscheidest, wer in deiner Kita eine Ausbildung machen darf.
  • Fortbildungsmanagement: Ebenso zur Personalleitung gehört die Koordination und Organisation von internen und externen Fortbildungsmaßnahmen für die Angestellten. Damit soll eine hohe Qualität der Kinderbetreuung sichergestellt werden. Mögliche Maßnahmen sind etwa Fortbildungen in Sozialpädagogik oder eine Weiterbildung in Kindheitspädagogik.
  • Budgetverwaltung: Des Weiteren erstellst du den Finanzplan des Kindergartens und überwacht das Budget. Es muss sichergestellt werden, dass alle finanzielle Ressourcen effizient genutzt werden. Neue Investitionen in Spielgeräte oder pädagogische Hilfsmittel müssen genau durchdacht werden.
  • Elternarbeit: Eine weitere Aufgabe ist die Zusammenarbeit mit den Eltern der Kindergartenkinder. Diese informierst du über die pädagogische Arbeit, besprichst mit ihnen die Entwicklung ihrer Kinder und stehst für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung.
  • Qualitätsmanagement: Gleichzeitig bist du dafür verantwortlich, regelmäßige die ablaufenden Prozesse zu evaluieren und bei Bedarf bestehende Konzepte und Standards weiterzuentwickeln.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Nicht vernachlässigt werden darf die Öffentlichkeitsarbeit. Die Leitung ist Ansprechpartner für externe Partner und interessierte Eltern. Eine wichtige Aufgabe ist es dabei, Informationsveranstaltungen wie den Tag der offenen Tür durchzuführen.

Mit Kindern arbeiten

Berufliche Alternativen

Trotz großer Anstrengungen kann es vorkommen, dass du deinen Traumjob als Kita Leiterin nicht bekommst. Für diesen Fall solltest du dich nach passenden Alternativen umsehen. Du verfügst über viele Fähigkeiten, die auch für andere Berufe nützlich sind.

Gelingt dir beispielsweise der Aufstieg in eine Führungsposition nicht in einer Kita, kannst du es an einer Schule oder einer anderen Bildungseinrichtung versuchen.

Mit einer passenden Umschulung im sozialen Bereich kannst du dich für das neue Fachgebiet qualifizieren und den Quereinstieg schaffen.

Ebenso attraktiv sind Jobs in der öffentlichen Verwaltung, beispielsweise beim Bildungsministerium oder einer Schuldbehörde. Dort kannst du die Bildungspolitik aktiv mitgestalten, Richtlinien entwickeln und Bildungsprogramme überwachen.

An einer Hochschule hast du die Möglichkeit, im Bereich der Forschung und Entwicklung tätig zu sein. Dort kannst du an Projekten zur Verbesserung der frühkindlichen Bildung mitwirken, neue pädagogische Ansätze entwickeln sowie die Bildungspolitik beeinflussen.

Ebenso steht es dir offen, dich im Bereich Beratung und Coaching selbstständig zu machen, etwa als Kinder- und Jugendcoach. Dabei hilfst du Heranwachsenden bei der Überwindung persönlicher Hürden, zum Beispiel, wenn sie zu wenig Selbstbewusstsein haben.

Ebenso berätst du bei Lernschwierigkeiten oder sozialen Problemen wie Mobbing. Des Weiteren kannst du als Trainerin für die Aus- und Weiterbildung von Erziehern verantwortlich sein.

Egal, ob du Kita Leitung werden möchtest oder eine andere hohe Position anstrebst: Du siehst, dass dir mit deiner Qualifikation viele Berufsmöglichkeiten offenstehen.

Suche dir einen Job, der deinen Interessen, Fähigkeiten und persönlichen Zielen am besten entspricht. Informiere dich anschließend über die Voraussetzungen und plane dann, welche Qualifikationen du noch erwerben musst, um dein Berufsziel zu erreichen.

Über unseren Autor
Daniel ist der Entwickler des Stark auch ohne Muckis-Konzeptes. Nachdem er im Jahr 2004 eine Entscheidung gegen die schiefe Bahn und für ein starkes und integres Leben traf, widmete er sich dem Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Mobbing. Das zu einer Zeit, in der fast niemand über das Thema sprach. Er ist Vater von zwei Kindern, Erzieher, ausgebildeter Trainer und Coach und hat sein eigenes System in den letzten 12 Jahren erst entwickelt, dann evaluiert und nun so rund geschliffen, dass es wie ein Schweizer Uhrwerk funktioniert, um Kinder nachhaltig zu stärken.