Jobs für Mütter von zuhause – wie du als Mama Geld verdienen kannst

Verfasst von Daniel Duddek

Dein kleiner Liebling ist schon ein paar Monate alt. Du liebst dein Kind, doch merkst vielleicht auch: 

 

Ich möchte endlich wieder arbeiten!“ 

 

Dich den ganzen Tag von deinem Schatz zu trennen, um ins Büro zu gehen, kannst du dir nicht vorstellen. Glücklicherweise gibt es aber zahlreiche Jobs für Mütter von zuhause, bei denen du Karriere und Kind perfekt miteinander vereinen kannst.

 

Bist du noch auf der Suche nach einem Nebenjob, Minijob oder Vollzeitjob in den eigenen vier Wänden? Vielleicht möchtest du dich auch selbstständig machen – zum Beispiel im Bereich Kindercoaching, als Texterin oder virtuelle Assistentin.

 

Wir geben dir Tipps, welche Jobs für Mamas von Zuhause aus möglich sind. Außerdem verraten wir, was du bedenken solltest, wenn du dich für eine neue Aufgabe entscheidest.

 

 

Online Arbeit von zu Hause für Mütter

 

Möchtest du mit Kind arbeiten von Zuhause aus? Dann eignet sich eine Stelle im Onlinebereich für dich.

 

Das bedeutet: Für deine Tätigkeiten benötigst du lediglich einen PC oder Laptop sowie eine stabile Internetverbindung. In einigen Berufen ist zudem ein Telefon hilfreich. Lege dir dafür ein separates Handy zu, das du ausschließlich für dienstliche Zwecke nutzt. 

 

Zudem brauchst du einen Schreibtisch und einen bequemen Drehstuhl. Wenn du magst, kannst du dich aber auch mal bequem mit dem Rechner auf die Couch setzen. 

 

Dir stehen zahlreiche unterschiedliche Aufgaben im Onlinebereich zur Auswahl. Dabei ist es wichtig, dass du bedenkst, was dir am besten liegt. Bist du jemand, der gerne schreibt oder magst du es, mit Bildern und Grafiken kreativ umzugehen? 

 

Eventuell bist du ein Organisationstalent und möchtest jemandem aus der Ferne unter die Arme greifen. Möglicherweise liebst du es, mit Kunden und Kundinnen zu kommunizieren. 

 

Im Folgenden geben wir dir Inspiration für spannende Bezahljobs.

 

Voll- oder Teilzeitjobs in den heimischen vier Wänden

 

Karriere machen kannst du auch von deiner Wohnung aus – und das sogar Vollzeit. Eine gute Idee ist es, wenn du zunächst mit deinem Chef oder deiner Chefin sprichst. Vielleicht ist es möglich, dass du deiner ursprünglichen Arbeit im Homeoffice nachgehst

 

Besonders in Berufen, die sich hauptsächlich am PC abspielen, ist ein Home Office Job für Mütter kein Problem. Auf diese Weise bist du weiterhin Mitarbeiterin in deiner gewohnten Firma und kannst zugleich Zeit mit deinem Kind verbringen. 

 

Außerdem hast du den Vorteil, dass der Arbeitsweg wegfällt. Hohe Benzinkosten und nervige Staus sind dann kein Problem mehr. 

 

Frage an, ob du statt in Vollzeit in Teilzeit arbeiten darfst, wenn du nicht direkt wieder Vollgas geben möchtest. 

 

Von daheim aus eignet sich zudem eine Arbeit als virtuelle Assistentin. Dann erledigst du organisatorische Aufgaben wie E-Mails zu beantworten, mit Kunden und Kundinnen zu telefonieren oder nach bestimmten Informationen zu recherchieren. Du kannst dich auch komplett auf den Kundenservice beschränken und Anfragen am Telefon annehmen. 

 

Daneben hast du die Möglichkeit, Reisen oder Veranstaltungen zu organisieren oder Meetings auf die Beine zu stellen. Mit Glück und Talent baust du dir einen festen Kundenstamm auf.

 

Bezahljobs für Mütter im Mutterschutz und danach

 

Berufe aus dem Bereich Kommunikation

 

Vielleicht kommst du aus der Kommunikationsbranche, hast Journalistik studiert oder PR-Erfahrung. In diesem Fall kannst du deine Dienste als Texterin oder Redakteurin anbieten. Wichtig ist, dass du das nötige Handwerkszeug drauf hast. 

 

Neben einer perfekten Rechtschreibung und Grammatik, spielen ein Gefühl für Sprache und ein umfangreiches Wissen in einem bestimmten Bereich eine Rolle. Vielleicht möchtest du einen eigenen Blog führen oder dein Glück als Influencerin versuchen. 

 

Beachte jedoch, dass die Konkurrenz groß ist. Du benötigst ein spannendes Thema, das dich von anderen abhebt. Zusätzlich hilft dir eine Durchhaltevermögen und Biss, um mit deinem Content Geld zu verdienen

 

Hast du den Traum ein Buch zu veröffentlichen, ist jetzt deine Chance. Nimm dir die Zeit für deine Kurzgeschichten oder einen Roman. Dein Werk kannst du online als eBook anbieten. Kommen die Storys gut an, verdienst du auch einige Euros damit. 

 

Zudem suchen zahlreiche Auftraggeber und Auftraggeberinnen Freelancer, die für sie ein Buch zu einem bestimmten Thema schreiben.

 

4 spannende Onlinejobs für Mütter von zuhause

 

  • Möchtest du lieber andere Texte verbessern als selbst zu schreiben, wirst du Korrektorin oder Lektorin: Im Korrektorat geht es vornehmlich um Rechtschreibung, Zeichensetzung und Stil. Im Lektorat wirfst du zusätzlich einen Blick auf Struktur und Inhalt eines Textes. 

 

  • Auch als Übersetzerin kannst du gut im Homeoffice tätig sein. Vorteile hast du, wenn du eine Sprache sprichst, die nicht jeder beherrscht. Vielleicht kannst du Schwedisch oder Japanisch. Dann übersetzt du Landingpages, Flyer oder Plakate für ein internationales Publikum. 

 

  • Zudem kannst du als Grafikerin arbeiten. Viele Firmen und Solopersonen sind regelmäßig auf der Suche nach ansprechendem Bildmaterial. Dieses nutzen sie etwa für Internetauftritte, Präsentationen oder Social-Media-Kanäle. Bedenke, dass du die nötigen Programme benötigst und dich perfekt mit deren Anwendung sowie einer guten Bildsprache auskennen solltest.

 

  • Apropos Social Media: Eventuell sucht jemand Unterstützung für Facebook oder Instagram. Dann planst du Posts und Storys – perfekt, wenn du bereits in diesem Bereich gearbeitet hast. Das nennt sich häufig Social Media Assistant.

 

Kinder- und Jugendcoach werden

 

Stocke dein Gehalt auf

 

Hast du noch keine Lust, wieder voll ins Berufsleben einzusteigen, ist ein Minijob für dich gemacht. Mit einfachen Tätigkeiten und ein wenig Zeit kannst du dir ein Taschengeld hinzuverdienen. 

 

Vielleicht kennst du eine Freundin, die auf der Suche nach jemandem ist, der tagsüber auf ihren Hund aufpasst. Auch auf Nachbarschaftsportalen kannst du Anfragen nach Dogsittern finden. Bedenke jedoch, dass der Hund Kinder mögen sollte. Auch dein Schatz darf keine Angst vor den Tieren haben. 

 

Außerdem benötigst du die nötige Zeit, um mit dem Vierbeiner deine Runden zu drehen. Perfekt ist es, wenn du selbst bereits einen Hund hast oder in der Vergangenheit hattest. 

 

Bist du gerne mit anderen Menschen zusammen und selbstbewusst, kannst du Verkaufspartys geben. Ob praktische Dosen und  Flaschen, Mode, Kerzen oder sogar Love Toys: Es gibt zahlreiche Produkte, die du während einer Veranstaltung an den Mann oder die Frau bringen kannst. 

 

Je mehr deine Gäste bei dir bestellen, desto mehr Provision erhältst du. 

 

Von Zuhause Geld verdienen kannst du auch, wenn du alte Kleidung aussortierst. Schaue in deinen Kleiderschrank und frage dich, was du lange nicht getragen hast. Stelle Oberteile, Hosen und Co. dann auf Verkaufsportale. Damit machst du andere glücklich und hast ein paar Euros mehr auf dem Konto.

 

Ist dein Kind aus seinen Sachen herausgewachsen, kannst du auch diese an andere Mamas verkaufen. 

 

Du interessierst dich generell für Mode? Bestimmte Onlineshops bieten Stylings für ihre Kundinnen und Kunden an. Du erhältst Infos, was diese gerne tragen und für welchen Anlass sie ein neues Outfit benötigen. 

 

Dann stellst du online eine Box aus Mode-Highlights zusammen. Für jedes Kleidungsstück, das deine Kundin oder der Kunde behält, verdienst du Provision.

 

Spannende Jobs für Mütter

 

Facettenreiche Aufgaben in Heimarbeit

 

  • Ein paar zusätzliche Euros erhältst du, wenn du online Umfragen beantwortest. Verschiedene Marketing-Agenturen und Meinungsforschungsinstitute bezahlen dich, wenn du einen Fragebogen ausfüllst. Alternativ erhältst du bei regelmäßiger Teilnahme Gutscheine für Onlineshops oder nützliche Produkte.

 

  • Einen kleinen Betrag kannst du außerdem verdienen, wenn du dich auf Makrojob-Portalen anmeldest. Du findest dort einzelne Aufträge, die du schnell erledigen kannst. Dabei geht es zum Beispiel darum, eine Information auf einer Website herauszusuchen. Zusätzlich sprichst du einzelne Sätze ein, die die Auftraggeber für interne Projekte benötigen. Manchmal wählst du auch online ein passendes Foto für einen kurzen Text aus.

 

  • Bist du kreativ, nähst oder bastelst gerne? Dann denke darüber nach, deine Kunstwerke zu verkaufen. Du kannst diese in einem eigenen, kleinen Onlineshop anbieten und dir damit etwas dazuverdienen. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, Onlineportale für DIY-Projekte zu nutzen.

 

  • Bist du sportlich oder hast schon einmal als Fitnesstrainerin gearbeitet, kannst du Onlinetrainings anbieten. Diese hältst du live ab oder stellst fertige Videos mit Übungen ins Netz.

 

  • Als musikalische Mama bieten sich Musikkurse an, bei denen du anderen ein Instrument oder das Singen beibringst. 

 

  • Sprichst du mehrere Sprachen, hältst du für Interessierte Online-Lektionen in einer für sie neuen Sprache ab

 

Tipp: Nutze deine Berufserfahrung, um online interessante Workshops anzubieten. 

 

Du kannst etwa anderen beibringen, gut zu texten oder lecker zu kochen. Vielleicht willst du den Zuschauerinnen und Zuschauern helfen, ein tolles Gemälde zu malen.

 

Auch Kurse, die sich um Themen wie Handlettering oder Sticken drehen, kommen gut an. Erkläre, wie ein schöner Blumenkranz oder der perfekte Trockenblumenstrauß entsteht. 

 

Wenn du möchtest, empfängst du deine Kunden und Kundinnen bei dir zu Hause. Dies bietet sich etwa an, wenn du Nageldesignerin oder Kosmetikerin bist und dir passende Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Richte dir ein eigenes Zimmer ein, das du ausschließlich für deine Arbeit nutzt.

 

Kinder- und Jugendcoach werden

 

1. Berufe mit Kindern

 

Beim Umgang mit deinem Schatz merkst du, dass du Spaß an der Arbeit mit Kindern hast. Nutze diese Erkenntnis, um nach einer passenden Aufgabe zu suchen. Es gibt zahlreiche Berufe mit Kindern.

 

Du kannst zum Beispiel als Tagesmutter arbeiten und auf andere Kinder aufpassen. Gleichzeitig hast du stets ein Auge auf deinen Liebling und er kann sich über Freunde und Freundinnen freuen. 

 

Tipp: Achte darauf, dass du ausreichend Zeit für dein Kind hast. Nimm außerdem nicht zu viele Kinder an, damit du dich problemlos um alle kümmern kannst. Zudem benötigst du die passenden Räumlichkeiten, damit die Kids ausreichend Platz zum Spielen und Toben haben. 

 

Alternativ eignet sich eine Arbeit als Babysitterin, bei dem du nur für zwei oder drei Stunden auf ein Kind aufpasst. 

 

Liegt es dir gut, anderen Menschen Sachverhalte zu erklären oder bist du sogar Lehrerin? Dann nutze dein Know-how, um Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.

 

Du kannst täglich ein paar Stunden Nachhilfe geben und dafür deine Wohnung oder das Haus zur Verfügung stellen. 

 

Wenn du möchtest, bietest du das Ganze online an und verwendest ein PC-Programm für Videotelefonie.

 

2. Mache eine Ausbildung

 

Nutze die Geburt deines Kindes für einen Neuanfang und denke über eine Aus- oder Weiterbildung nach. Gibt es etwas, das dich schon seit Langem interessiert? Eventuell hattest du den Traum, eine Weiterbildung in Sozialer Arbeit zu machen oder suchst eine Fortbildung für Erzieher

 

Vielleicht möchtest du auch etwas ausprobieren, mit dem du bisher keine Berührungspunkte hattest. 

 

Magst du die Zusammenarbeit mit Kindern, ist etwa eine Ausbildung zum Kindercoach für dich gemacht. Dann stärkst du die Kleinen und verrätst ihnen, wie sie selbstbewusster werden.

 

Auf diese Weise können sie besser mit Mobbing umgehen. Zudem kannst du Kindern erklären, wie sie sich anderen Kids gegenüber verhalten sollten. 

 

Deine Kurse kannst du auch Erwachsenen anbieten. Kläre etwa Eltern über das Thema Mobbing auf. Eine andere Möglichkeit ist es, dass du mit den Lehrerinnen und Lehrern sprichst.

 

Somit erfahren diese, wie sie handeln können, wenn Kinder ein Kind in der Klasse ausgrenzen. 

 

Als Trainerin, Coach oder Beraterin stehen dir viele Optionen offen. Du kannst deine Kurse bequem in deinen vier Wänden abhalten oder Online-Coachings anbieten.

 

3. Weiterbildung und Studium

 

Daneben eignet sich eine Arbeit als Lerncoach. In diesem Fall bringst du Kindern bei, wie sie in der Schule noch mehr aus sich und ihren Fähigkeiten herausholen. Auch Studierende kannst du dabei unterstützen, eine höhere Punktzahl zu erhalten. 

 

Der Job eignet sich insbesondere gut als Weiterbildung für Erzieher oder als Umschulung im sozialen Bereich. Eine Arbeit als Kinder- und Jugendcoach ist für dich gemacht, wenn dir pädagogische Berufe liegen oder du bereits aus diesem Bereich kommst. 

 

Daneben kannst du eine Weiterbildung als Familienbegleiterin machen und Familien bei Problemen helfen. Denke außerdem darüber nach, ob du andere Mütter coachen möchtest.

 

Du kannst deine Erfahrungen weitergeben und hast stets die passenden Tipps parat. Deine Ratschläge kannst du auch online weitergeben. 

 

Möchtest du dich weiterbilden, kannst du darüber hinaus über ein Fernstudium nachdenken. Dieses absolvierst du daheim und passt auf diese Weise problemlos auf deinen Liebling auf. Hast du dein Studium bestanden, stehen dir wiederum weitere Türen offen.

 

Jobs für Mütter von zuhause

 

Organisation und Planung: Tipps für Mamas

 

Wie du deinen neuen Aufgaben angehst, hängt von deiner jeweiligen Situation ab. Bist du etwa in Elternzeit, sieht deine Planung anders aus als wenn dein Kind bereits älter ist.

 

Eine Rolle spielt unter anderem, wie viele Stunden du in der Woche arbeiten möchtest. Auch die Höhe deines Gehalts oder Honorars ist wichtig.

 

In der folgenden Übersicht siehst du, welche Aspekte du bedenken solltest:

 

  • Mutterschutz: Ist dein Baby noch klein und du befindest dich im Mutterschutz? Dann sei geduldig und konzentriere dich auf deinen Liebling. Bis zu acht Wochen nach der Geburt darfst du nicht arbeiten. Hast du ein Frühchen bekommen, erweitert sich die Zeitspanne.

 

  • Elternzeit: Befindest du dich gerade in Elternzeit, ist es wichtig, dass deine wöchentliche Arbeit unter 30 Stunden liegt. Dies gilt sowohl für einen Teilzeit- als auch für einen Minijob. Zudem rechnen die Behörden dein zusätzlich verdientes Geld dem Elterngeld an. Oftmals lohnt sich ein Job während der Elternzeit daher nur, wenn du gerne wieder arbeiten und Erfahrungen sammeln möchtest.

 

  • Voll- oder Teilzeitjob: Bist du noch oder wieder angestellt und möchtest dir von zu Hause aus etwas hinzuverdienen? Dann solltest du mit deinem Arbeitgeber sprechen. Von diesem benötigst du die Bestätigung, dass du auch anderweitig tätig sein darfst. Frage spätestens vier Wochen bevor du mit der neuen Aufgabe starten möchtest, bei deinem Chef oder der Chefin an.

 

Es kann losgehen

 

Hast du geklärt, wie viele Stunden du arbeiten und wie viel du verdienen darfst? Dann kann es losgehen. 

 

Schaue am besten in verschiedenen Stellenportalen nach. Diese findest du online und in speziellen Apps. Auch auf Social Media-Plattformen kannst du kleinere Projekte und Aufträge entdecken. Werde am besten Mitglied in entsprechenden Gruppen. 

 

Je nachdem, um welche Art von Stelle es sich handelt, benötigst du bestimmte Voraussetzungen. Einige Projekte sind jedoch auch offen für Quereinsteigerinnen

 

Tipp: Vereinzelte Arbeit- oder Auftraggeber verlangen keine umfangreichen Bewerbungsunterlagen. Gerade wenn du dich auf ein freiberufliches Projekt oder einen Minijob bewirbst, genügt häufig eine E-Mail oder ein kurzes Telefonat. 

 

Manchmal schickst du Referenzen an deinen Ansprechpartner oder die Ansprechpartnerin. Dabei handelt es sich etwa um gesammelte Erfahrungen, Arbeitgeber oder auch Beispiel-Arbeiten.

 

Bist du besonders professionell unterwegs, legst du dir ein Portfolio an, das diese Informationen enthält.

 

Kinder- und Jugendcoach werden

 

Wenn du dich selbstständig machen möchtest

 

Arbeitest du selbstständig oder als Freiberuflerin kann das viele Vorteile haben: Du kannst deine Zeit frei einteilen. Ihr könnt in den Urlaub fahren, wann Ihr möchtet. Und du bist deine eigene Chefin und kannst auf dein Kind aufpassen, wie es dir am besten passt. 

 

Hast du Gefallen an der freiberuflichen Arbeit aus dem Homeoffice gefunden, liegt aber auch viel Organisatorisches vor dir. Du hast etwa die Aufgabe, Steuererklärungen abzugeben.

 

Außerdem solltest du dich um passende Versicherungen kümmern. Bedenke obendrein, dass dir eine gute Buchhaltung hilfreich ist. 

 

Tipp: Suche dir frühzeitig eine Steuerberaterin oder einen Steuerberater. Dieser erklärt dir, welche Schritte jetzt notwendig sind und wie du dich beim Finanzamt anmeldest. Ebenso erfährst du, was du bedenken solltest, wenn du nebenbei noch in Teilzeit arbeitest. 

 

Hast du alles geregelt, kannst du mit deiner Arbeit – zum Beispiel als freiberuflicher Kindercoach – beginnen. Achte darauf, dass du ein entsprechendes Honorar erhältst und verkaufe dich nicht unter Wert. 

 

Zudem solltest du bedenken, dass du mit dem verdienten Geld Urlaubs- und Feiertage abdeckst. Schließlich gibt es keinen Chef und keine Chefin, der oder die dir diese Tage bezahlt. 

 

Du siehst: Dir stehen zahlreiche Jobs für Mütter von zuhause zur Auswahl. Wichtig ist, dass du erkennst, was dir gut liegt. Überlege, welche Tätigkeiten dir Spaß machen und wie viele Stunden du arbeiten möchtest. Dann kannst du Karriere machen und dich weiterhin um dein Kind kümmern.

Loved this? Spread the word


Daniel Duddek

ÜBER DEN AUTOR

Daniel ist der Entwickler des Stark auch ohne Muckis-Konzeptes. Nachdem er im Jahr 2004 eine Entscheidung gegen die schiefe Bahn und für ein starkes und integres Leben traf, widmete er sich dem Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Mobbing. Das zu einer Zeit, in der fast niemand über das Thema sprach. Er ist Vater von zwei Kindern, Erzieher, ausgebildeter Trainer und Coach und hat sein eigenes System in den letzten 12 Jahren erst entwickelt, dann evaluiert und nun so rund geschliffen, dass es wie ein Schweizer Uhrwerk funktioniert, um Kinder nachhaltig zu stärken.

Daniel Duddek

Weiterführende Artikel

Wie gelingt der Quereinstieg in die Soziale Arbeit?

Weiterlesen

Ausbildung in der Schulsozialarbeit: Wie gelingt der Einstieg?

Weiterlesen

Wie werde ich Kindheitspädagoge?

Weiterlesen

Leistungen der offenen Jugendarbeit

Weiterlesen

Registriere dich für den Newsletter und erhalte das Begrüßungsgeschenk "Das Manifest der Potenzialentfaltung"!