Startseite » Was macht ein Potenzialentfaltungscoach?

Was macht ein Potenzialentfaltungscoach?

Potenzialentfaltungscoach für Kinder
Verfasst von Daniel Duddek

Möchtest du dein Kind bestmöglich fördern, ohne es zu überfordern? Dann solltest du ihm dabei helfen, seine eigenen Ressourcen zu erkennen. Ein Potenzialentfaltungscoach gibt dir Tipps, wie dies am besten funktioniert.

Viele Menschen nutzen nur einen Bruchteil ihrer Potenzialentfaltung. Gründe hierfür gibt es viele, zum Beispiel:

  • Sie trauen sie nicht.
  • Sie haben keine Zeit.
  • Sie kennen ihre Potenziale gar nicht.

Damit verschenken Sie jedoch nicht nur viele Weiterentwicklungsmöglichkeiten, sondern verstecken auch ein Stück ihrer Persönlichkeit. Bei einer Fortbildung in der Sozialen Arbeit lernst du allerdings, wie die freie Persönlichkeitsentwicklung zu einem glücklichen und zufriedenen Leben führt.

Du als Mutter kannst eine Menge dazu beitragen, dass dein Nachwuchs seine Potenziale herausfindet. Motiviere ihn dazu, aktiv zu sein und neue Dinge auszuprobieren. 

Das gelingt am besten, wenn du ein gutes Vorbild und ebenfalls vielseitig interessiert bist. Lernst du etwa eine Fremdsprache, malst ein Bild oder bist anderweitig kreativ, wird ein Kind schnell Interesse zeigen und sich beteiligen wollen.

Gleichzeitig sind regelmäßig Pausen wichtig, in denen dein Sprössling die neuen Erlebnisse verarbeitet. Kommt er nur schwer zur Ruhe, kann ihm ein Kinder Entspannungstrainer verschiedene Ruhetechniken beibringen. 

Diese helfen zum Beispiel auch bei Schlafproblemen. Ausgeruht und fit, kann dein Nachwuchs seine Potentialentfaltung ausleben.

Was ist eine Potentialentfaltung?

Jeder Mensch besitzt Potenziale, die bereits als Kind vorhanden sind. Vielleicht hast du auch schon einmal andere Menschen Dinge sagen hören wie: „Dein Kind besitzt das Potenzial, Abitur zu machen“. Oder: „Dein Nachwuchs ist so musikalisch. Er hat das Potenzial, später in einer Band zu spielen.“ 

Ganz allgemein gesagt verbirgt sich hinter dem Begriff Potentialentfaltung also eine bestimmte Fähigkeit oder Kompetenz. 

Im Gegensatz zur Begabung muss ein Potenzial nicht bedeuten, dass jemand überdurchschnittliche Leistungen zeigt. Um das Abitur zu machen, genügt es, durchschnittlich gute Leistungen zu erbringen. 

Vielmehr geht es darum, die vorhandenen Möglichkeiten clever zu nutzen, um das Beste für sich selbst herauszuholen

Die Potentialentfaltung eines Kindes zu erkennen, ist für Eltern nicht einfach. Zudem gelingt die Potentialentfaltung nur, wenn du deinem Sprössling genügend Freiraum lässt, um sich auszuprobieren. 

Wie soll dein Nachwuchs beispielsweise herausfinden, ob er handwerklich begabt ist, wenn er nicht zu Hause beim Heimwerken helfen darf? Wie soll er seine Sportlichkeit austesten, wenn er ständig daheim sitzt?

Damit dein Kind seine Potenziale erkennt, ist es demzufolge auch wichtig, dass du es förderst. Fernsehen und andere Medien sollten nur die Ausnahme darstellen. Diese bremsen die Kreativität und Weiterentwicklung eines Heranwachsenden aus. 

Stattdessen sollte dein Nachwuchs aktiv etwas tun. Im besten Fall geht ihr jeden Tag mindestens eine Stunde zusammen nach draußen. Das tut nicht nur deinem Kind gut, sondern auch dir!

Darüber hinaus darfst du deinen Sprössling nicht in eine bestimmte Richtung drängen, weil eine Tätigkeit nicht dem Geschlechterideal entspricht. Mädchen dürfen Fußball spielen und sich für die Funktionsweise von Motoren interessieren. 

Jungen dürfen Spaß daran haben, mit Puppen zu spielen oder sich zu schminken. Dein Kind sollte das machen dürfen, was es begeistert. Unterstütze es bei seinen Interessen – auch dann, wenn diese nicht deinen Vorstellungen entsprechen. 

Somit hat dein Kind die Möglichkeit, seine Potentialentfaltung auszuleben.

Kinder- und Jugendcoach werden

Positive Effekte der Potentialentfaltung

Unterstützt du deinen Nachwuchs bei der Potentialentfaltung, wird er diese auch selbst besser wahrnehmen. Hierdurch tritt womöglich sogar noch ein verborgenes Talent zutage. 

Gibt ihm daher die Chance, viele Dinge auszuprobieren. Zahlreiche Vereine bieten Schnupperstunden an. War dein Sprössling bisher auf Basketballspielen fixiert, entdeckt er hierdurch vielleicht seine Leidenschaft für Tischtennis oder Schach. 

Darüber hinaus kannst du mit ihm zu Hause neue Dinge ausprobieren. Du kannst beispielsweise mit deinem Kind zeichnen, kochen oder Musik machen. Gemeinsame Aktivitäten sorgen gleichzeitig für eine starke Eltern-Kind-Bindung. Diese ist nur im Kleinkindalter von großer Bedeutung, sondern das ganze Leben. 

Ebenfalls Spaß macht das Nachmachen von physikalischen Versuchen. Bei YouTube gibt es Kanäle, die Experimente für Kinder vorstellen. Bei manchen ist das Nachmachen sogar mit Kleinkindern möglich.

Ihr lernt dabei etwa, wie Wasser zu Eis wird. Oder ihr holt euch einen Sternenhimmel nach Hause und erfährt auf diese Weise, warum du die Sterne am Tag nicht leuchten siehst. Das gemeinsame Lernen macht aus euch ein starkes Team!

Unterstützt du dein Kind mit der Potentialentfaltung, erkennst du vielleicht sogar noch welche, die in dir schlummern. Hierdurch wiederum können sich neue Berufszweige öffnen. 

Arbeitest du bisher als Erzieherin, entwickelst du zum Beispiel die Motivation, eine pädagogische Zusatzqualifikation zu erwerben oder dich zum Familiencoach weiterzubilden. 

Weitere Gründe, warum du die Potentialentfaltung deines Kindes fördern solltest, sind:

  • Erfolg: Kennt dein Nachwuchs seine Potenziale, kann er diese gezielt einsetzen. Zunächst in der Schule, später im Arbeitsleben. Glaubst du, dass dein Sprössling seine Potentialentfaltung in der Schule noch nicht voll nutzt, kannst du Hilfe bei einem Lerncoach suchen.
  • Selbstbewusstsein: Wer weiß, was er kann, geht selbstbewusst durchs Leben. Menschen mit einem großen Selbstbewusstsein gehen über ihre Grenzen hinaus und nehmen Fehler nicht so schwer. Hat dein Kind nur eine geringe Selbstwirksamkeitserwartung, trägt ein Kindercoaching zur Weiterentwicklung bei.

Volle Potentialentfaltung für dein Kind

Der Nutzen von einem Potenzialentfaltungscoaching

Du weißt nun, warum es wichtig ist, dass du deinen Nachwuchs bei der Potentialentfaltung am besten unterstützt. Manchmal ist es Eltern jedoch nicht möglich, ihr Kind zu fördern, wie sie es gern tun würden. 

In diesem Fall hilft ein Potenzialentfaltungscoach. Dieser unterstützt deinen Nachwuchs dabei, seine versteckten Potenziale zu erkennen.

Hierfür macht er sich, ähnlich wie bei einem Jugendcoaching, zunächst ein umfassendes Bild über deinen Nachwuchs. In einem persönlichen Gespräch möchte er so viel wie möglich über die Interessen, aber auch das Umfeld deines Kindes herausfinden. 

Auf diese Weise findet er beispielsweise heraus, ob dein Sprössling genügend Möglichkeiten zur Persönlichkeitsentfaltung hat. 

In einem sozialen Ausbildungsberuf wird vermittelt, dass Eltern ein relevanter Faktor bei der Arbeit mit Kindern sind. Daher bezieht auch ein Entwicklungscoach die Eltern mit ein. Er erklärt dir zum Beispiel, wie wichtig es ist, dass du deinem Kind Verantwortung überträgst. 

Hierdurch erlangt es Selbstbewusstsein und lernt, wo die eigenen Grenzen liegen. Das wiederum befähigt deinen Nachwuchs dazu, für die eigenen Interessen einzutreten.

Darüber hinaus gibt dir ein Potenzialentfaltungscoach Tipps, wie du deinen Nachwuchs bei der Potentialentfaltung bestmöglich unterstützt und nimmt dir den Druck, alles perfekt machen zu müssen. Außerdem kennt er Tipps und Tricks, die du auch in der Hektik des Alltags anwenden kannst.

Über unseren Autor
Daniel ist der Entwickler des Stark auch ohne Muckis-Konzeptes. Nachdem er im Jahr 2004 eine Entscheidung gegen die schiefe Bahn und für ein starkes und integres Leben traf, widmete er sich dem Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Mobbing. Das zu einer Zeit, in der fast niemand über das Thema sprach. Er ist Vater von zwei Kindern, Erzieher, ausgebildeter Trainer und Coach und hat sein eigenes System in den letzten 12 Jahren erst entwickelt, dann evaluiert und nun so rund geschliffen, dass es wie ein Schweizer Uhrwerk funktioniert, um Kinder nachhaltig zu stärken.